Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bayerisches Zahnärzteblatt Januar 2017 - State of the Art in Dubrovnik – Ästhetische Zahnmedizin und Implantologie

Auf Einladung von Dr.Michael Rottner, Referent Praxis- führung der Bayerischen Landeszahnärztekammer, tagte im November 2016 der Arbeitsausschuss Röntgendia- gnostik des Normenausschusses Dental im Münchner Zahnärztehaus. Der Arbeitsausschuss Röntgendiagnostik koordiniert und berät die Arbeit der einzelnen Arbeitskreise. Teilnehmer waren Vertreter der Röntgenstellen aus mehreren Bundes- ländern, der Industrie, des Deutschen Instituts für Nor- mung sowie Sachverständige und Zahnärzte. Der Normenausschuss Dental im Deutschen Institut für Normung übernimmt alle Normungsaufgaben, die das Dentalgebiet betreffen. Er vertritt die deutschen Interessen auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene. Dem Normenausschuss gehören Experten aus allen Be- reichen der Zahnheilkunde an. Redaktion Röntgen-Experten tagten in München In München trafen sich die Mitglieder des Arbeitsausschusses Röntgendiagnostik. Gastgeber war Dr.Michael Rottner (6.v.l.). Foto: BLZK State of the Art in Dubrovnik Ästhetische Zahnmedizin und Implantologie Implantologie und ästhetische Zahnheilkunde sind die Topthemen des Europa-Symposiums, das erst- mals zwei Zahnärztekammern als Partner zusam- menbringt: Am 19. und 20. Mai findet dieses Joint Venture in Dubrovnik (Kroatien) statt. Veranstalter ist die Kroatische Zahnärztekammer in Kooperation mit der Bayerischen Landeszahnärztekammer, der European Society of Cosmetic Dentistry (ESCD) und dem Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte in Europa (BDIZ EDI). Der Kongress startet am 19.Mai mit den vormit- täglichen Workshops. Am Nachmittag stehen Vor- träge zum Thema „Implantologie“ auf dem Pro- gramm. Der zweite Kongresstag am 20.Mai steht ganz im Zeichen von Implantologie und ästheti- scher Zahnmedizin. Das Europa-Symposium basiert auf dem bewähr- ten Fortbildungskonzept des BDIZ EDI, den akti- ven zahnärztlichen Austausch auf europäischer Ebene zu fördern. Für die Weiterbildungsveran- staltung hat die Organisation namhafte Referen- ten gewonnen. Sämtliche Vorträge werden simul- tan übersetzt. Nähere Informationen gibt es auf der Website des BDIZ EDI: www.bdizedi.org Redaktion Dubrovnik ist Ziel vieler Besucher aus aller Welt und wurde als Festung im 7. Jahrhundert gegründet. Foto: fotolia.com/piboon Praxis | BZB Januar/Februar 17 | 29 BLZK

Seitenübersicht