Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bayerisches Zahnärzteblatt Januar 2017

Risikomanagement in der Zahnarztpraxis Dr. Sarbandi, Michael; Dr. Houben, M.Sc., Fabian: Risikomanagement in der Zahnarztpraxis, Ninoy, 2017, 146 Seiten, Preis: 24,90 Euro, ISBN: 978-3981691023 In ihrem Buch „Risikomanage- ment in der Zahnarztpraxis“ be- schreiben die beiden Autoren, ein Gesundheitswissenschaftler und ein niedergelassener Zahnarzt, die Grundlagen für ein strategisches Risikomanagement in der Zahn- arztpraxis. Im ersten Teil handeln sie die gesetzlichen Grundlagen und Richtlinien ab, die dem Prak- tiker das tägliche Praxisleben „er- schweren“. Als Beispiele seien hier genannt: BGB (Patientenrechtegesetz), SGB V, StGB (Anti-Kor- ruptionsgesetz), MGP, MPBetreibV, Arbeitsschutz- vorgaben, RöV (Strahlenschutz), Datenschutz so- wie Hygienevorgaben (IFG, RKI, KRINKO). Daneben zeigen sie die verschiedenen Risikoma- nagement-Ebenen in der Zahnarztpraxis auf: · Medizinische Risikomanagement-Ebene (Leitlinien Facharztstandard, Arzneimittelsicherheit, Notfall- management, Delegation) · Betriebswirtschaftliche Risikomanagement-Ebene (Strategie, Liquidität, Wettbewerb, Versicherungs- schutz) · Juristische Risikomanagement-Ebene (Behand- lungs-, Organisations-, Aufklärungs- und Doku- mentationsfehler) · Technische Risikomanagement-Ebene (EDV-Stö- rungen) Ein weiteres Kapitel beschreibt die Methoden der Einführung und Implementierung eines strukturel- len Risikomanagements in mehreren Phasen: · Analysephase: Identifikation der verschiedenen Risiken · Maßnahmenphase: Erarbeitung von Vorschlägen zur Beseitigung beziehungsweise Minimierung der ermittelten Risiken und Durchführung entspre- chender Maßnahmen · Überwachungsphase: Controlling der Maßnah- menwirksamkeit Die einzelnen Phasen können durch zahlreiche Ins- trumente unterstützt werden, zum Beispiel durch Fehlermeldesysteme, Kennzahlenerfassung, Zufrie- denheitsbefragungen oder die Erstellung von Risiko- profilen in grafischer Form. Der zweite Teil des Buchs beschäftigt sich mit dem ganzheitlichen Risikomanagement von der Pla- nung bis zur Umsetzung und nennt dazu Beispiele aus der Praxis. Die Autoren gehen auf relevante Praxisbereiche wie Hygienemanagement, Fehler- und Beschwerdemanagement, Medizingerätema- nagement, Arzneimittelsicherheit, Strahlenschutz, Notfallmanagement, Verwechslungsproblematik, Arbeitsschutz, Brandschutz, Datenschutz und Do- kumentation ein und arbeiten entsprechende Fall- beispiele heraus. Ergänzt werden die einzelnen Themenbereiche durch umfassende Checklisten. Das Buch vermittelt einen umfassenden Überblick über die gesetzlichen Grundlagen und die vielfäl- tigen Bereiche der Zahnarztpraxis, die vom Risiko- management tangiert werden. Ideal ist es für Ein- steiger im Qualitäts- und Risikomanagement. Mit QM Online auf dem neuesten Stand Da in den einzelnen Bundesländern unterschied- liche Ansätze im Bereich des Qualitätsmanage- ments verfolgt werden, ist Kollegen aus Bayern zu empfehlen, auf QM Online, das Qualitätsmanage- mentsystem der BLZK, zurückzugreifen. Darin sind die Anforderungen des Gemeinsamen Bundesaus- schusses und die Beschlüsse vom November letzten Jahres bereits eingepflegt. Bayerische Zahnärzte können sich über folgenden Link im QM Online einloggen: https://qm.blzk.de Dr.Rüdiger Schott Vizepräsident und Referent Qualitätsmanagement der BLZK Abbildung: Ninoy | BZB Januar/Februar 17 | Praxis 42 BLZK Anzeige

Seitenübersicht