Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bayerisches Zahnärzteblatt Januar 2017

nicht fortgesetzt wird, erlebte ich Schauspieler-Kol- legen, die bereits seit 18 Jahren dabei waren – und vor dem Nichts standen“, so Philipp. Professionelle Schauspielerei und seinen Lebensunterhalt ver- dienen – das gehe viel zu selten zusammen. „Auf 80000 Schauspieler in Deutschland kommen im Jahr 3000 Rollen“ – das sei zu wenig. „Ich wollte nicht als Hartz IV-Fall enden, zumal ich mir eine Frau an meiner Seite wünsche und Kinder.“ Die Eltern, die ihn unterstützt hatten, Schauspieler zu werden, sind ebenso glücklich, als der Sohn sich für Zahnmedizin entscheidet. Er soll die Praxis des Vaters eines Tages übernehmen. Aufgehört zu spie- len hat er trotzdem nicht. Für einen Kreuzpaintner-Film mit Jessica Schwarz und Uwe Ochsenknecht, „Landliebe“, wird er als Nebendarsteller gebucht. „Der Dreh war an einem Wochenende in Berlin, da fuhr ich nach dem Stu- dium freitags hoch und Sonntagabend wieder zu- rück“, schildert er. Groß im Geschäft ist er nach wie vor in Sachen Werbung: So drehte Philipp in der Vergangenheit beispielsweise bereits einen TV-Clip für den Versicherungskonzern AXA. Aufge- ben will er die Schauspielerei nicht, Marc Philipp sagt aber auch: „Ich bin froh, mich für die Zahn- medizin entschieden zu haben.“ Mehrere Haupt- rollen musste er bereits ablehnen, beispielsweise zu- letzt auch in „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Aber seine neue Hauptrolle hat er eh schon gefunden: als Doktorand im FIFA-Center in Regensburg. Christian Eckl Nachdruck aus: www.wochenblatt.de, 1.12.2016 Foto: privat Dem Fußball ist Philipp innig verbunden. Für den FC Bayern steht er in der Seniorenmannschaft auf dem Platz, als Doktorand arbeitet er für die FIFA. Mit der Neuerscheinung des Buches „CAD/CAM in der digitalen Zahnheilkunde“ wird eine bisher vorhandene Lücke in der dentalen Fachliteratur geschlossen. Die enorme Entwicklungsgeschwindigkeit in der digitalen Zahnheilkunde bedarf fundierter Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen des digitalen Arbeitsablaufes. So wird mit dem Buch ein roter Faden gelegt, der sich von der Datenerfassung über die Datenbearbeitung bis zur Ausgabe mittels digitaler Fertigungs- techniken zieht. Die Zielgruppe sind dabei sowohl Zahntechniker als auch Zahnärzte, Auszubildende und Studenten sowie Teilnehmer postgradualer Fortbildungskurse. Softcover, 188 Seiten ISBN 978-3-932599-40-8 Das neue Buch von Josef Schweiger und Annett Kieschnik CAD/CAM in der digitalen Zahnheilkunde www.dental-bookshop.com ŝWIVZMGI$XIEQ[SVOQIHMEHIŞ ŝŞ ŝ Top-Neuerscheinung jetzt für € 49.00 Anzeige Praxis | BZB Januar/Februar 17 | 47 KZVB

Seitenübersicht